Eine völlig grüne Stadt : Ein Jahr Subventionen für Dachbegrünung in Lausanne

Voller Wortspiele und sehr bildhaften Ausdrücken startete die Stadt Lausanne (Französisch sprechender Teil der Schweiz und am Genfer See) mit folgenden Slogans Anfang März 2015 seine Initiative für Dachbegrünung : "Une ville jusqu'au bout des toits" und "au diable les toitures plates qui font grise mine dans le paysage urbain".

lausanne 01

Das Management von Grünflächen in Lausanne

Lausanne - Schweizer Stadt am Genfer See in der Nähe der Alpen (Quelle: Google)

In den '90er Jahren begann die Stadt Lausanne die Verwaltung Ihrer Grünflächen zu ändern. Zuvor wurden Parks und Grünflächen intensiv bewirtschaftet doch die Stadt hat sich mit der Zeit langsam zu einer natürlicheren Weise gewendet.

Das Gründach-Potenzial in Lausanne

Mit rund 3.000 Flachdächern hat Lausanne ein enormes Potenzial die grüne Infrastruktur der Stadt zu verbessern. Wenn all diese grauen Flächen begrünt würden könnte man rund 1 Mio. m2 Grünflächen für die Biodiversität schaffen.

Eine proaktive Politik

Heute macht die Stadt selbst die ersten Schritte um Extensivbegrünungen auf Ihren Gebäuden zu installieren. Sie fördert aber auch die Begrünung der Dächer bei privaten Firmen und Hausbesitzer. Die Stadt hat ein Handbuch mit Empfehlungen und Richtlinien für Architekten und Bauherren veröffentlicht um die Umsetzung der Dachbegrünung zu fördern un erleichtern.

Wo neue Stadtentwicklungen vorgeschlagen werden, macht die Stadt regelmäßig - durch Stadtplanungsvorschriften (PPA, PQ) - Gründächer zur Bedingung für den Erhalt von Genehmigungen. Diese Verordnung gilt für den ökologischen Ausgleich des Verlustes von Grünflächen und durchlässigen Böden in der Stadt.

Empfehlungs-Handbuch für Architekten und Bauherren sowie die Einführung eines Subventionsprogramms. Im Falle von Neubauten erlegt die Stadt schon regelmäßig Gründächer in seinen Planungsvorschriften (PPA, PQ) zum ökologischen Ausgleich für den Verlust von Grünflächen und durchlässigen Böden.

first greened roof in Lausanne

Ein erstes begrüntes Dach in Lausanne nach Renovierung - bereits nach den neuen Anforderungen

Eine Finanzspritze für Gründächer in Lausanne

Um den Privatsektor zu motivieren ihre Dächer bei Renovierungen oder Neubau zu begrünen, hat Lausanne - nach dem Vorbild der Stadt Basel - ein Pilotprojekt zur finanziellen Unterstützung gestartet. Diese Stadt, im Norden der Schweiz, initierte zwei Subventionskampagnen in den frühen 90er Jahren die schlussendlich beide Parteien - Baufachleute und Bewohner – überzeugte dass Gründächer nicht nur denkbar aber auch wünschenswert sind. Dies führte in Basel zu 250 neuen Gründächern und war ein enormer Schritt vorwärts für die Stadt. Lausanne hofft heute den gleichen positiven Ausfall und damit die Eröffnung einer grünen Welle im Französisch Teil der Schweiz.

Um sich für diese Subvention in Lausanne zu qualifizieren müssen Hausbesitzer und Unternehmer eine Reihe von Anforderungen erfüllen.

Die Umweltqualitätsfaktor von Gründächern, die umfasst :

• Wahl der Pflanzen

• Bepflanzung - Aussaat und Stecklinge

• Substrattiefe

• Substrateigenschaften

• Zusätzliche Hilfen für die biologische Vielfalt - Steine temporäre Teiche , Holz, usw.

Die meisten dieser Eigenschaften sind im neuen Schweizer Gründach-Standard dass die Schweizer Gründach-Industrie vor ein paar Jahren veröffentlicht hat, detailliert : Norm SIA 312 "Dachbegrünung".

Wo PV-Modulen mit Dachbegrünung kombiniert werden, sollten die oben genannten Umweltqualitätsfaktoren einbezogen werden.

         first greened roof in Lausanne2      first greened roof in Lausanne3

Diese Kampagne zusammen mit den Leitlinien und Empfehlungen, sollte zu einem Boom der Stadtnatur und demnach auch der Lebensqualität in dieser Stadt am Genfer See führen.